Fantasy-Foren
Startseite Registrieren Hilfe Mitgliederliste Kalender
Grafik Grafik
 
Zurück   Fantasy-Foren > Taverne > Stammtisch > An der Dorfeiche

Tags: , , ,

Umfrage: Anonymität von Autoren / Herausgebern

Umfrageergebnis anzeigen: Wie viel Anonymität ist für dich akzeptabel, wenn es um Autoren / Herausgeber geht?
100% Namenlos? Geht in Ordnung. 2 33,33%
Pseudonym MUSS sein! 1 16,67%
Nur Wahres ist Wahres. Identität offenlegen! 2 33,33%
Egal. Wer sucht, der findet. 1 16,67%
Teilnehmer: 6. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
Themen-Optionen
  #21  
Alt 17.02.2019, 16:53
Benutzerbild von Silmarillion
Silmarillion Silmarillion ist offline
Gandalf Sturmkrähe
Drachentoeter
 
Registriert seit: 07.2005
Ort: Fantasien
Beiträge: 1.496
Wir sollten uns schließlich an den ganz Großen dieser Zunft orientieren! :zwinker3:

MFG!
__________________
One Ring to rule them all, One Ring to find them, One Ring to bring them all and in this Community bind them. In the Land of Fantasy-Foren where the Magic of Fantasy lies.
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 17.02.2019, 21:05
Benutzerbild von Raldir
Raldir Raldir ist offline
Nowhere Man
Erforscher der Welten
 
Registriert seit: 07.2008
Ort: Geisterhaus
Beiträge: 2.305
Finde entweder Echtname oder halt ein Spitzname. Aber einen vollen Namen finde ich irgendwie daneben, wenn es nicht der eigene ist.
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 17.02.2019, 21:09
Benutzerbild von _drachenkind
_drachenkind _drachenkind ist offline
4
Drachentoeter
 
Registriert seit: 01.2019
Beiträge: 1.431
Zitat:
Zitat von Raldir Beitrag anzeigen
Finde entweder Echtname oder halt ein Spitzname. Aber einen vollen Namen finde ich irgendwie daneben, wenn es nicht der eigene ist.
Interessante Ansicht ! Kannst du bestimmen, warum du einen vollen Echtnamen mehr daneben findest, als einen Spitznamen (der ja nicht zwangsläufig auf den echten Namen schließen lassen muss) ?
__________________
twitter.com/_drachenkind
9783742760272
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 17.02.2019, 21:27
Benutzerbild von Raldir
Raldir Raldir ist offline
Nowhere Man
Erforscher der Welten
 
Registriert seit: 07.2008
Ort: Geisterhaus
Beiträge: 2.305
Zitat:
Zitat von _drachenkind Beitrag anzeigen
Interessante Ansicht ! Kannst du bestimmen, warum du einen vollen Echtnamen mehr daneben findest, als einen Spitznamen (der ja nicht zwangsläufig auf den echten Namen schließen lassen muss) ?
Weil ich den Sinn dahinter nicht verstehe. Wenn man z.B. Cornelius Baumann heißt und man gibt sich einen anderen Echtnamen wie Olaf Wilke, kann ich es nicht nachvollziehen. Also ich würde lieber einen schneidigen Spitznamen nehmen, bei dem der Leser weiß, dass es ein Pseudonym ist, anstatt einen Echtnamen zu verwenden, bei dem der Leser denkt, dass es sich um den richtigen Namen der Person handelt. Finde ich einfach nicht gut, zumal deutsche Echtnamen meistens langweilig klingen und es pseudo-intellektuell und spießig rüberkommt, wenn man erfährt, dass es nicht der richtige Name ist. xD
Spitznamen oder halt Pseudonyme finde ich da wie gesagt schneidiger, solange man sich nicht irgendwie Space Cowboy oder so nennt. ^^
Ist aber auch nur meine Meinung.

Geändert von Raldir (17.02.2019 um 21:31 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 17.02.2019, 22:33
Benutzerbild von _drachenkind
_drachenkind _drachenkind ist offline
4
Drachentoeter
 
Registriert seit: 01.2019
Beiträge: 1.431
Zitat:
Zitat von Raldir Beitrag anzeigen
Weil ich den Sinn dahinter nicht verstehe. Wenn man z.B. Cornelius Baumann heißt und man gibt sich einen anderen Echtnamen wie Olaf Wilke, kann ich es nicht nachvollziehen. Also ich würde lieber einen schneidigen Spitznamen nehmen, bei dem der Leser weiß, dass es ein Pseudonym ist, anstatt einen Echtnamen zu verwenden, bei dem der Leser denkt, dass es sich um den richtigen Namen der Person handelt. Finde ich einfach nicht gut, zumal deutsche Echtnamen meistens langweilig klingen und es pseudo-intellektuell und spießig rüberkommt, wenn man erfährt, dass es nicht der richtige Name ist. xD
Spitznamen oder halt Pseudonyme finde ich da wie gesagt schneidiger, solange man sich nicht irgendwie Space Cowboy oder so nennt. ^^
Ist aber auch nur meine Meinung.
Hm, verstehe :) Danke !
__________________
twitter.com/_drachenkind
9783742760272
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 18.02.2019, 10:09
Benutzerbild von Alihadzi
Alihadzi Alihadzi ist offline
Goetterbote
 
Registriert seit: 11.2015
Ort: Xandoria
Beiträge: 949
Hm, sehr interessante Ansichten wurden bis dato hier aufgezeigt.

Ich persönlich kann mich für Anonymität (im Sinne von 100% namenlos) der Autoren bzgl. ihrer veröffentlichten Werken nicht begeistern. Im wesentlichen sind es zwei Gründe hierfür:
a) Wie kann ich weitere Werke eines anonymen Schriftstellers finden, wenn ich nicht weiß, nach wem ich suchen soll? Der echte Namen oder ein Pseudonym wäre diesbezüglich hilfreich.
b) Bei einem Künstler, der anonym bleiben möchte (was sein gutes Recht ist), stellt sich mir die Frage nach seinem Motiv. Ist sein Werk ein Plagiat, scheut der Autor Publicity oder möchte er einfach seine Werke veröffentlichen, ohne dass Ruhm oder Spott auf ihn als Person zurückfallen können? Oder gibt es gänzlich andersgeartete Gründe, die ihn dazu veranlassen, weder seinen Namen, noch ein Pseudonym zu verwenden? Würde mich wirklich mal interessieren ...

Vielleicht (oder sehr wahrscheinlich) bin ich da etwas altmodisch. Ich habe im Laufe meines Lebens sowohl beruflich, als auch privat sehr viel Verantwortung übernehmen müssen. Und ich stand zu meinen Entscheidungen mit meinem Namen und meiner Unterschrift. Daher habe ich bei meiner ersten Buchveröffentlichung nicht lange gezögert, meinen »Echtnamen« zu verwenden. Ich stehe zu meinem Text, egal wie gut oder schlecht er sein mag. Damit bekommt jeder Leser zumindest die Chance, mir persönlich sein Feedback zu geben oder in Diskussion mit mir zu treten.

Wie sieht es eigentlich mit dem Copyright bei Anonymität (also 100% namenlos) aus?
__________________
"Logik wird dich von A nach B bringen, Phantasie wohin du willst"
Albert Einstein
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 18.02.2019, 11:04
Benutzerbild von _drachenkind
_drachenkind _drachenkind ist offline
4
Drachentoeter
 
Registriert seit: 01.2019
Beiträge: 1.431
Zitat:
Zitat von Alihadzi Beitrag anzeigen
Hm, sehr interessante Ansichten wurden bis dato hier aufgezeigt.

Ich persönlich kann mich für Anonymität (im Sinne von 100% namenlos) der Autoren bzgl. ihrer veröffentlichten Werken nicht begeistern. Im wesentlichen sind es zwei Gründe hierfür:
a) Wie kann ich weitere Werke eines anonymen Schriftstellers finden, wenn ich nicht weiß, nach wem ich suchen soll? Der echte Namen oder ein Pseudonym wäre diesbezüglich hilfreich.
b) Bei einem Künstler, der anonym bleiben möchte (was sein gutes Recht ist), stellt sich mir die Frage nach seinem Motiv. Ist sein Werk ein Plagiat, scheut der Autor Publicity oder möchte er einfach seine Werke veröffentlichen, ohne dass Ruhm oder Spott auf ihn als Person zurückfallen können? Oder gibt es gänzlich andersgeartete Gründe, die ihn dazu veranlassen, weder seinen Namen, noch ein Pseudonym zu verwenden? Würde mich wirklich mal interessieren ...

Vielleicht (oder sehr wahrscheinlich) bin ich da etwas altmodisch. Ich habe im Laufe meines Lebens sowohl beruflich, als auch privat sehr viel Verantwortung übernehmen müssen. Und ich stand zu meinen Entscheidungen mit meinem Namen und meiner Unterschrift. Daher habe ich bei meiner ersten Buchveröffentlichung nicht lange gezögert, meinen »Echtnamen« zu verwenden. Ich stehe zu meinem Text, egal wie gut oder schlecht er sein mag. Damit bekommt jeder Leser zumindest die Chance, mir persönlich sein Feedback zu geben oder in Diskussion mit mir zu treten.

Wie sieht es eigentlich mit dem Copyright bei Anonymität (also 100% namenlos) aus?

Alles nachvollziehbare Einwände!

Ich nehm jetzt mich als Beispiel ... Ich kann von mir sagen, dass ich sehr wohl zu meinen Entscheidungen stehe und ebenfalls für das, was ich so in die Welt setze. Fehler inklusive. Warum auch nicht?? Allerdings bin ich absolut kein Fan von Publicity. Nicht, dass ich davon ausgehe, ganz bald übelst berühmt zu sein. Allerdings habe ich gern meine Ruhe :) Und vor allem in Zeiten, wo die meisten schlichtweg zu faul sind, vernünftig zu recherchieren, nachzudenken oder gar sich selbst ein Bild zu machen, möchte ich so wenig Infos zu meiner Person wie nur möglich "da draußen" haben.

Wer auch immer mich kontaktieren möchte, findet bei jeglicher Art von Veröffentlichung (ob beruflich oder privat oder wie auch immer) eine Möglichkeit dazu. Wer Fragen zu Motiven oder zur Person hat, darf (und soll) sie gern stellen. Ich möchte mich Kontakt und Fragen nicht verweigern, sondern sicherstellen, dass es einen Puffer gibt. Für solche Fälle, in denen es / jemand einfach zu weit geht. Wer sich die "Mühe" macht, eine Nachricht zu schicken, um eine Frage zu stellen (mit Bedacht zu kommunizieren), der /die kommt leicht an mich ran. Ich teste auch gerne die Reaktionen meiner Umwelt :) Was passiert, wenn etwas "nicht bequem" ist oder anders als erwartet?

Ich habe in meinem bisher kurzen Leben schon ein paar etablierte Pseudonyme gehabt, je nach Gebiet. In manchen Gebieten macht das auch wirklich Sinn. Beim Schreiben bisher noch keines ... Auswahl gibts genug, vielleicht ändere ich das noch. Mal sehen, was so passiert. Verkaufszahlen steigern als Argument: Hm, warum nicht ... ist bisher das beste Argument für ein Pseudonym vs 0 Info.

Rechtlich gesehen: 100% Anonym gibt es rechtlich nicht. Technisch natürlich schon. Aber ein Pseudonym ist im Prinzip das gleiche, oder? Natürlich geht sowas in Verträgen etc nicht, weshalb es zB. Agenturen gibt. Rechteinhaber kann nur sein, wer "real" ist. Juristische Person oder nicht, er/sie/es muss eindeutig identifizierbar sein, um Ansprüche geltend zu machen. Oder sich eben rechtlich vertreten lassen.
__________________
twitter.com/_drachenkind
9783742760272

Geändert von _drachenkind (18.02.2019 um 11:06 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 18.02.2019, 14:33
Benutzerbild von Alihadzi
Alihadzi Alihadzi ist offline
Goetterbote
 
Registriert seit: 11.2015
Ort: Xandoria
Beiträge: 949
Zitat:
Zitat von _drachenkind Beitrag anzeigen
Ich nehm jetzt mich als Beispiel ... Ich kann von mir sagen, dass ich sehr wohl zu meinen Entscheidungen stehe und ebenfalls für das, was ich so in die Welt setze. Fehler inklusive. Warum auch nicht?? Allerdings bin ich absolut kein Fan von Publicity. Nicht, dass ich davon ausgehe, ganz bald übelst berühmt zu sein. Allerdings habe ich gern meine Ruhe :) Und vor allem in Zeiten, wo die meisten schlichtweg zu faul sind, vernünftig zu recherchieren, nachzudenken oder gar sich selbst ein Bild zu machen, möchte ich so wenig Infos zu meiner Person wie nur möglich "da draußen" haben.
Deine Einstellung ist völlig nachvollziehbar und es liegt mir fern, Kritik an den "Anonymen" zu üben. Mir persönlich ist der Gedanke fremd, einen (wenn auch unbedeutend kleinen) Teil der Fantasy-Leser 100%ig anonym unterhalten zu wollen. Aber ich muss auch zugeben, dass ich bis dato noch keinen Grund hatte, über schlechte Erfahrungen bzgl. Verwendung meines "Echtnamens" zu jammern. Heisst aber nicht, dass sich dies mal ändern könnte ...

Zitat:
Zitat von _drachenkind Beitrag anzeigen
Wer auch immer mich kontaktieren möchte, findet bei jeglicher Art von Veröffentlichung (ob beruflich oder privat oder wie auch immer) eine Möglichkeit dazu. Wer Fragen zu Motiven oder zur Person hat, darf (und soll) sie gern stellen. Ich möchte mich Kontakt und Fragen nicht verweigern, sondern sicherstellen, dass es einen Puffer gibt. Für solche Fälle, in denen es / jemand einfach zu weit geht. Wer sich die "Mühe" macht, eine Nachricht zu schicken, um eine Frage zu stellen (mit Bedacht zu kommunizieren), der /die kommt leicht an mich ran. Ich teste auch gerne die Reaktionen meiner Umwelt :) Was passiert, wenn etwas "nicht bequem" ist oder anders als erwartet?
Darf ich fragen, ob die Anonymität für dich eine vorausschauende "Sicherheitsmaßnahme" bedeutet, oder einfach nur die Reaktion auf unerquickliche Erlebnisse ist?
__________________
"Logik wird dich von A nach B bringen, Phantasie wohin du willst"
Albert Einstein
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 18.02.2019, 15:18
Benutzerbild von _drachenkind
_drachenkind _drachenkind ist offline
4
Drachentoeter
 
Registriert seit: 01.2019
Beiträge: 1.431
Zitat:
Zitat von Alihadzi Beitrag anzeigen
Deine Einstellung ist völlig nachvollziehbar und es liegt mir fern, Kritik an den "Anonymen" zu üben. Mir persönlich ist der Gedanke fremd, einen (wenn auch unbedeutend kleinen) Teil der Fantasy-Leser 100%ig anonym unterhalten zu wollen. Aber ich muss auch zugeben, dass ich bis dato noch keinen Grund hatte, über schlechte Erfahrungen bzgl. Verwendung meines "Echtnamens" zu jammern. Heisst aber nicht, dass sich dies mal ändern könnte ...


Darf ich fragen, ob die Anonymität für dich eine vorausschauende "Sicherheitsmaßnahme" bedeutet, oder einfach nur die Reaktion auf unerquickliche Erlebnisse ist?

Verstehe, was du meinst :) Was die "anonyme Unterhaltung" angeht, bin ich ganz bei dir. Ist seltsam! Ich hoffe eben, dass jene, die wirklich interessiert sind, den Mut haben, ihre Fragen zu stellen :) Ob man einander dann besser kennenlernt, ist dann offen und zwanglos.


Vorausschauend vs Schlechte Erfahrung: Beides. Aber viel mehr Planung ;)
Als ich zu programmieren anfing, hab ich relativ schnell Zugang zu gewissen Kreisen bekommen. Ich bin ohnehin eher Einzelgänger und Beobachter. Allerdings gilt in manchen dieser Kreise: Wer nicht teilt, bekommt auch nix. Ist so in Ordnung. Allerdings stellt sich auch immer die Frage nach Verantwortung, falls jemand deine Arbeit missbraucht oder Dinge damit anstellt, die einfach nicht sein sollten. Und manchmal möchte man selbst vielleicht auch etwas erledigen, was nicht gleich mit nem Hausbesuch von wem auch immer quittiert wird ;)

Mit Menschen an sich habe ich einige sehr schlechte Erfahrungen gemacht, aber natürlich auch genügend gute. Ironischerweise wäre es da meist relativ egal gewesen, ob man meinen echten Namen kannte oder nicht. Von daher haben die nicht so viel mit meiner Anonymität beim Schreiben zu tun. Und im "echten Leben" verbreitet sich ein Spitzname manchmal so schnell, dass andere Leute einen gar nicht anders kennen(lernen). Da gebe ich mir dann (je nach Gegenüber) auch keine Mühe, "hinter den Namen" blicken zu lassen. Viele sehen, was sie sehen wollen :) Wer mehr wissen will, sollte nachfragen. Ich verstehe natürlich, dass so eine Einstellung auf manche abschreckend oder befremdlich wirkt. Das nehme ich hin. Wie gesagt: Einem Pseudonym steht so viel nicht im Weg. Aber wirklich dafür sprechen tut irgendwie nur die Gewohnheit derer, die gern eins auf dem Cover hätten. Oder eben möglicherweise höhere Verkaufszahlen (was erst einmal getestet werden muss).
__________________
twitter.com/_drachenkind
9783742760272

Geändert von _drachenkind (18.02.2019 um 15:23 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 18.02.2019, 16:13
Benutzerbild von Alihadzi
Alihadzi Alihadzi ist offline
Goetterbote
 
Registriert seit: 11.2015
Ort: Xandoria
Beiträge: 949
Zitat:
Zitat von _drachenkind Beitrag anzeigen
Vorausschauend vs Schlechte Erfahrung: Beides. Aber viel mehr Planung ;)
Als ich zu programmieren anfing, hab ich relativ schnell Zugang zu gewissen Kreisen bekommen. Ich bin ohnehin eher Einzelgänger und Beobachter. Allerdings gilt in manchen dieser Kreise: Wer nicht teilt, bekommt auch nix. Ist so in Ordnung. Allerdings stellt sich auch immer die Frage nach Verantwortung, falls jemand deine Arbeit missbraucht oder Dinge damit anstellt, die einfach nicht sein sollten. Und manchmal möchte man selbst vielleicht auch etwas erledigen, was nicht gleich mit nem Hausbesuch von wem auch immer quittiert wird ;)

Mit Menschen an sich habe ich einige sehr schlechte Erfahrungen gemacht, aber natürlich auch genügend gute. Ironischerweise wäre es da meist relativ egal gewesen, ob man meinen echten Namen kannte oder nicht. Von daher haben die nicht so viel mit meiner Anonymität beim Schreiben zu tun. Und im "echten Leben" verbreitet sich ein Spitzname manchmal so schnell, dass andere Leute einen gar nicht anders kennen(lernen). Da gebe ich mir dann (je nach Gegenüber) auch keine Mühe, "hinter den Namen" blicken zu lassen. Viele sehen, was sie sehen wollen :) Wer mehr wissen will, sollte nachfragen. Ich verstehe natürlich, dass so eine Einstellung auf manche abschreckend oder befremdlich wirkt. Das nehme ich hin. Wie gesagt: Einem Pseudonym steht so viel nicht im Weg. Aber wirklich dafür sprechen tut irgendwie nur die Gewohnheit derer, die gern eins auf dem Cover hätten. Oder eben möglicherweise höhere Verkaufszahlen (was erst einmal getestet werden muss).
Danke für deine Offenheit! Für mich ist es sehr interessant, mal eine andere Sichtweise auf das Thema "Anonymität von Autoren" zu bekommen (zumal ich mir vorher noch nie Gedanken darüber gemacht hatte ...). Wäre spannend zu erfahren, wie Leser zu diesem Thema stehen.
__________________
"Logik wird dich von A nach B bringen, Phantasie wohin du willst"
Albert Einstein
Mit Zitat antworten
  #31  
Alt 18.02.2019, 16:22
Benutzerbild von _drachenkind
_drachenkind _drachenkind ist offline
4
Drachentoeter
 
Registriert seit: 01.2019
Beiträge: 1.431
Zitat:
Zitat von Alihadzi Beitrag anzeigen
Danke für deine Offenheit! Für mich ist es sehr interessant, mal eine andere Sichtweise auf das Thema "Anonymität von Autoren" zu bekommen (zumal ich mir vorher noch nie Gedanken darüber gemacht hatte ...). Wäre spannend zu erfahren, wie Leser zu diesem Thema stehen.
Offenheit: Gerne :)

Wie Leser dazu stehen: Die Umfrage, welche ich bei twitter und dann eben auch hier gestartet hatte, lieferte ein relativ eindeutiges Ergebnis. Die meisten wollen ein Pseudonym. Ich vermute, weil es bequemer ist, nach einem Pseudonym zu suchen. Die Rezension, welche mich zu der Umfrage bewegt hat, zeigte die gleiche Reaktion :)

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich das verstehe, aber nicht nachvollziehen kann :D Auf dem Cover steht die Adresse des twitter-feeds zum Buch / der Reihe. Der feed wird regelmäßig geleert. Bisher kam es nur ein einziges Mal vor, dass jemand der Aufforderung im Buch (Impressum und Autoren-Info) gefolgt ist und Fragen gestellt hat. Wer sich also trotz mehrfacher Hinweise und Aufforderung weigert, nachzufragen, und sich dann beschwert, dass man ja nirgends Info bekommt ... darf meinetwegen gern nen Kopfstand machen und warten, dass die Welt sich mitdreht.

Natürlich könnte diese Einstellung dazu führen, dass einige besonders schüchterne Persönlichkeiten sich nicht nähern. Hmmm ... wie ich darauf reagieren möchte, weiß ich wirklich nicht. Einerseits einladend, andererseits herausfordernd. Und nochmal anders: Gleichgültig. Irgendwo zwischen den drei Begriffen.
__________________
twitter.com/_drachenkind
9783742760272

Geändert von _drachenkind (18.02.2019 um 16:26 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 18.02.2019, 16:28
Benutzerbild von Alihadzi
Alihadzi Alihadzi ist offline
Goetterbote
 
Registriert seit: 11.2015
Ort: Xandoria
Beiträge: 949
Zitat:
Zitat von _drachenkind Beitrag anzeigen
Die Umfrage, welche ich bei twitter und dann eben auch hier gestartet hatte, lieferte ein relativ eindeutiges Ergebnis. Die meisten wollen ein Pseudonym. Ich vermute, weil es bequemer ist, nach einem Pseudonym zu suchen.
genau das ist der Punkt: Wenn mir als "Otto Normalverbraucher" ein Buch zugesagt hat, möchte ich weitere Geschichten dieses Autoren lesen. Und dann stehe ich da ohne Anhaltspunkt, ohne Suchkriterium ...
__________________
"Logik wird dich von A nach B bringen, Phantasie wohin du willst"
Albert Einstein
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 18.02.2019, 16:33
Benutzerbild von _drachenkind
_drachenkind _drachenkind ist offline
4
Drachentoeter
 
Registriert seit: 01.2019
Beiträge: 1.431
Zitat:
Zitat von Alihadzi Beitrag anzeigen
genau das ist der Punkt: Wenn mir als "Otto Normalverbraucher" ein Buch zugesagt hat, möchte ich weitere Geschichten dieses Autoren lesen. Und dann stehe ich da ohne Anhaltspunkt, ohne Suchkriterium ...
:D Aber da beißt sich doch die Giftschlange auf die Zunge :D

Es steht geschrieben, WO du Infos bekommst. Nicht irgendwo steht das, sondern IM Buch selbst. Und sogar AUF dem Buch. Geh da hin und hol sie dir, die Informationen^^

In der Rezension wird ja auch beklagt, dass "nur" Social Media nicht zufriedenstellend ist. Nun, was darf es sonst noch sein?? Info im Buch, Völlig offene Möglichkeit, jede Frage zu stellen ... das reicht nicht?

Jetzt bin ich immer mehr geneigt, ein Pseudonym drauf zu packen und dann is Ruhe
__________________
twitter.com/_drachenkind
9783742760272
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 18.02.2019, 16:44
Benutzerbild von Alihadzi
Alihadzi Alihadzi ist offline
Goetterbote
 
Registriert seit: 11.2015
Ort: Xandoria
Beiträge: 949
Zitat:
Zitat von _drachenkind Beitrag anzeigen
Es steht geschrieben, WO du Infos bekommst. Nicht irgendwo steht das, sondern IM Buch selbst. Und sogar AUF dem Buch.
Sorry, wenn Kontaktinformationen im Buch enthalten sind, sieht die Sache natürlich anders aus
__________________
"Logik wird dich von A nach B bringen, Phantasie wohin du willst"
Albert Einstein
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 18.02.2019, 16:50
Benutzerbild von _drachenkind
_drachenkind _drachenkind ist offline
4
Drachentoeter
 
Registriert seit: 01.2019
Beiträge: 1.431
Zitat:
Zitat von Alihadzi Beitrag anzeigen
Sorry, wenn Kontaktinformationen im Buch enthalten sind, sieht die Sache natürlich anders aus
Kein Grund, sich zu entschuldigen ;) Damit das klar ist: Ein paar Infos habe ich nach besagter Rezension ergänzt. Die Rezension ist für sich genommen also ganz gerechtfertigt, denn es stand zB. damals nicht drin, dass es eine Reihe ist. Ansonsten stand auch dort die twitter-adresse.

Hier der Text, der im Buch steht (abgesehen vom Impressum):

Nimm dir Zeit und pass gut auf! Dieses Buch ist nur ein Teil der Geschichte. Weitere werden folgen. Falls es dir gefallen hat, empfehle es bitte weiter und rezensiere! Hinterlasse Feedback & Kommentare bei twitter.com/_drachenkind, wo du auch jede Frage zum Buch, der Geschichte und dem Projekt an sich stellen kannst. Informationen zu Neuerscheinungen werden auch dort gepostet.


Nun könnte man natürlich noch einen Schritt weiter gehen und schreiben: Du darfst auch Fragen zum Autor / Autorin stellen .... oder so ähnlich. Aber irgendwie kam mir das schon fast zu blöd vor. Was denkst du?
__________________
twitter.com/_drachenkind
9783742760272
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 18.02.2019, 19:11
Benutzerbild von Alihadzi
Alihadzi Alihadzi ist offline
Goetterbote
 
Registriert seit: 11.2015
Ort: Xandoria
Beiträge: 949
Zitat:
Zitat von _drachenkind Beitrag anzeigen
Hier der Text, der im Buch steht (abgesehen vom Impressum):

Nimm dir Zeit und pass gut auf! Dieses Buch ist nur ein Teil der Geschichte. Weitere werden folgen. Falls es dir gefallen hat, empfehle es bitte weiter und rezensiere! Hinterlasse Feedback & Kommentare bei twitter.com/_drachenkind, wo du auch jede Frage zum Buch, der Geschichte und dem Projekt an sich stellen kannst. Informationen zu Neuerscheinungen werden auch dort gepostet.

Ein Versuch zu meiner Ehrenrettung: Um die ersten Absätze deines Buchs zu überfliegen (sind übrigens sehr vielversprechend …) habe ich den Service »Blick ins Buch« genutzt. Aber es war kein Hinweis auf der Titelseite, kein Impressum, keine Kontaktdaten zu finden – daher meine Skepsis.

Der Wunsch nach einer Rezension kann ich sehr gut nachvollziehen, doch meiner Erfahrung nach machen sich die wenigsten Leser die Mühe, eine einigermaßen vernünftige Rezi zu verfassen. Asche auf mein Haupt – als ich noch nicht der schreibenden Zunft angehörte, habe ich Bücher verschlungen, doch war ich mir der Bedeutung von Rezensionen nicht bewusst.

Um ganz ehrlich zu sein: Die Bitte, Rezensionen, Kommentare und Fragen zu twittern und über diese Plattform Informationen über weitere Projekte abzurufen, würde bei mir sofort verpuffen. Ich gehöre zwar zu den ersten 1000 PC-Anwendern/Besitzern in Deutschland und habe tatkräftig mitgeholfen, Computertechnik zu etablieren, aber nicht jeder Trend heutzutage ist mein Ding. So fand ich bis dato keinen Anlass, mich mit Twitter auseinanderzusetzen (auch wenn gewisse Staatsoberhäupter dieses Tool zum Regieren einsetzen …). Damit würdest du mich als Leser weiterer Bücher von dir womöglich verlieren, da ich den Aufwand scheuen würde, mich mit Twitter zu beschäftigen. Nennst du eine eMail-Adresse im Impressum?

Zitat:
Zitat von _drachenkind Beitrag anzeigen
Nun könnte man natürlich noch einen Schritt weiter gehen und schreiben: Du darfst auch Fragen zum Autor / Autorin stellen .... oder so ähnlich. Aber irgendwie kam mir das schon fast zu blöd vor. Was denkst du?
Nein, diesen Schritt würde ich persönlich nicht machen. Leser, die an deiner Person interessiert sind, können sich ja über Twitter äußern. Dann kannst du immer noch entscheiden, was du von dir preisgeben möchtest.
__________________
"Logik wird dich von A nach B bringen, Phantasie wohin du willst"
Albert Einstein
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 18.02.2019, 19:24
Benutzerbild von _drachenkind
_drachenkind _drachenkind ist offline
4
Drachentoeter
 
Registriert seit: 01.2019
Beiträge: 1.431
Zitat:
Zitat von Alihadzi Beitrag anzeigen
Ein Versuch zu meiner Ehrenrettung: Um die ersten Absätze deines Buchs zu überfliegen (sind übrigens sehr vielversprechend …) habe ich den Service »Blick ins Buch« genutzt. Aber es war kein Hinweis auf der Titelseite, kein Impressum, keine Kontaktdaten zu finden – daher meine Skepsis.

Der Wunsch nach einer Rezension kann ich sehr gut nachvollziehen, doch meiner Erfahrung nach machen sich die wenigsten Leser die Mühe, eine einigermaßen vernünftige Rezi zu verfassen. Asche auf mein Haupt – als ich noch nicht der schreibenden Zunft angehörte, habe ich Bücher verschlungen, doch war ich mir der Bedeutung von Rezensionen nicht bewusst.

Um ganz ehrlich zu sein: Die Bitte, Rezensionen, Kommentare und Fragen zu twittern und über diese Plattform Informationen über weitere Projekte abzurufen, würde bei mir sofort verpuffen. Ich gehöre zwar zu den ersten 1000 PC-Anwendern/Besitzern in Deutschland und habe tatkräftig mitgeholfen, Computertechnik zu etablieren, aber nicht jeder Trend heutzutage ist mein Ding. So fand ich bis dato keinen Anlass, mich mit Twitter auseinanderzusetzen (auch wenn gewisse Staatsoberhäupter dieses Tool zum Regieren einsetzen …). Damit würdest du mich als Leser weiterer Bücher von dir womöglich verlieren, da ich den Aufwand scheuen würde, mich mit Twitter zu beschäftigen. Nennst du eine eMail-Adresse im Impressum?



Nein, diesen Schritt würde ich persönlich nicht machen. Leser, die an deiner Person interessiert sind, können sich ja über Twitter äußern. Dann kannst du immer noch entscheiden, was du von dir preisgeben möchtest.


Bin dir sehr dankbar für deinen Input!
Die Vorschau auf den Händler-Seiten ist leider eine halbe Katastrophe, auch was die Formatierung betrifft. Wird auch noch ein paar Tage dauern, bis alles überall aktualisiert ist. Deshalb:
Du kannst die "korrekte" Leseprobe als PDF bekommen, da findest du dann auch gleich auf Seite 0 jenen Text. Hab ich gerade nochmal nachgeschaut...das stimmt so.

Impressum:
Nein :D Bisher keine eMail-Adresse ... aber das werde ich demnächst ändern. Das Impressum verweist ebenfalls auf die Twitter-Seite. Grund: Schutz vor Spam. Damit hatte ich bereits einmal Probleme.
Dass die Bitte nach Rezensionen verpufft, ist mir auch bewusst. Ich sehe es ja an den Download-Zahlen und, viel wichtiger, Verkaufs-Zahlen. Vergleiche ich die mit der Anzahl individueller Rezensionen, ist es ein vernichtend, geradezu aussichtslos enttäuschendes Verhältnis. Aber: So ist es eben. Wenn ich dann dazu überlege, dass die Leseprobe 30 Kapitel lang ist, und somit auch nur wirklich interessierte Leute das Buch gekauft haben dürften, ist es umso erschreckender :/

Facebook nutze ich nicht. Auch, wenn Twitter zur Facebook-Hölle gehört, regt sich bei mir in Sachen Facebook eine Abneigung die kaum gebändigt werden kann. Mit FB wäre die Reichweite vermutlich deutlich höher. Egal.

Hätte ich die Zeit, würde ich einfach einen Blog betreiben zu den Büchern und auch Bilder / weitere Inhalte dazu produzieren. Dann könnte jeder ohne Anmeldung oder Aufwand vorbeischauen und sich informieren / beteiligen.

Das ganze Thema ist für mich noch nicht durch. Optimale Lösung: Mehr Zeit haben. Wenn das so einfach wäre^^ Vielleicht sollte ich mein ganzes Hab und gut verkaufen, nur den Laptop behalten und in meinem Auto leben. Nagut, vielleicht auch ein kleines Wohnmobil. So könnte ich mir einige Monate erkaufen und der Winter ist fast vorbei^^ Dann hätte ich die Zeit, die ich bräuchte, um das Projekt korrekt zu beenden bzw. zu bewerben.
__________________
twitter.com/_drachenkind
9783742760272

Geändert von _drachenkind (18.02.2019 um 19:26 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 18.02.2019, 19:33
Benutzerbild von Beowe dragon
Beowe dragon Beowe dragon ist offline
Dragonier
Ringtraeger
 
Registriert seit: 04.2007
Ort: Dragos
Beiträge: 10.671
Finde die Diskussion ehrlich gesagt lustig, da man bei 98% der Autoren die ein Pseudonym benutzen, nicht weis das es ein Pseudonym ist. Bei den letzten 2% weis man es nur, weil die Autoren es selbst gestanden haben.

Pseudonym sind mehr als OK, den sie können einen vor Storkern und Morddrohungen schützen (Gutes Beispiel Misery ;)). Zudem geben sie bekante Autoren die Chance andere Werke zu veröffentlichen, die von ihren Stiel oder Genere abweichen und neuen Autoren sich einen Namen zu machen ohne ihren Ruf bei einen Flop für zukünftige Romane zu beschädigen.

Ehrlich gegen Anonym und Pseudo hab ich nichts, schlimmer finde ich da das genaue gegenteil mit den Ghostwriter, wo bekannte Autoren sich für die Arbeit anderen feiern lassen (Hust hust Holbein ;))
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 18.02.2019, 19:38
Benutzerbild von _drachenkind
_drachenkind _drachenkind ist offline
4
Drachentoeter
 
Registriert seit: 01.2019
Beiträge: 1.431
Zitat:
Zitat von Beowe dragon Beitrag anzeigen
Finde die Diskussion ehrlich gesagt lustig, da man bei 98% der Autoren die ein Pseudonym benutzen, nicht weis das es ein Pseudonym ist. Bei den letzten 2% weis man es nur, weil die Autoren es selbst gestanden haben.

Pseudonym sind mehr als OK, den sie können einen vor Storkern und Morddrohungen schützen (Gutes Beispiel Misery ;)). Zudem geben sie bekante Autoren die Chance andere Werke zu veröffentlichen, die von ihren Stiel oder Genere abweichen und neuen Autoren sich einen Namen zu machen ohne ihren Ruf bei einen Flop für zukünftige Romane zu beschädigen.

Ehrlich gegen Anonym und Pseudo hab ich nichts, schlimmer finde ich da das genaue gegenteil mit den Ghostwriter, wo bekannte Autoren sich für die Arbeit anderen feiern lassen (Hust hust Holbein ;))

Das ist einer der Punkte, die ich daran so absurd finde ... Dennoch spannend, zu hören, was und warum andere Leute darüber denken :)

Ghostwriter: Ach ja ... wie stehst du dem im Kontext "Politik" gegenüber? Das könnte jetzt ganz schnell off-Topic werden, daher lieber vorsichtig antworten^^
__________________
twitter.com/_drachenkind
9783742760272
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is An
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:24 Uhr.

 
Grafik
Powered by vBulletin® Version 3.8.10 Beta 1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright by Fantasy-Foren.de 2005-2017 | Fussball Forum


Grafik