Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 30.04.2015, 12:05
Benutzerbild von Formorian
Formorian Formorian ist offline
Dunkler Wanderer
Drachentoeter
 
Registriert seit: 11.2011
Beiträge: 1.157
Mein Hobby ist mir teuer - zu teuer?

Es geschieht jeden Tag: Da vernimmt ein interessierter Mensch etwas von einer neuen, ungewöhnlichen Art von Spiel, mit dessen Hilfe er sein taktisches Können völlig frei mit anderen messen kann, das nicht so schematisiert wie Schach und so simpel wie Risiko ist und das in seiner farbenfrohen Dreidimensionalität und der Realitätsnähe des Geschehens einem schon beim bloßen Anblick der aufmarschierten Heere das Wasser im Mund zusammen laufen lässt.
Unser Neuling ist komplett angefixt, beginnt zu recherchieren, fühlt sich regelrecht erschlagen von dem überreichen Angebot an Regelsets und Miniaturen, sieht sich bereits als allmächtiger General an der Spitze unbesiegbarer Armeen …
… und dann fällt sein Blick auf die dicken, schwarzen Zahlen, die ihm verraten was der ganze Spaß ihm kosten soll.
“Das ist der blanke Raub!”, so die übliche Reaktion. Natürlich hat unser Neuling keine eigene Ölquelle im Garten, und dies ist der Grund warum so viele hoffnungsvolle Interessenten diesem wunderbaren und faszinierenden Hobby von vornherein verloren gehen.
Ja, Tabletop ist teuer, sogar verflucht teuer. Aber nur dann, wenn man sein Interesse auf die Produkte gewisser namenhafter Marktführer beschränkt. Wer sich ein wenig weiter umschaut, der wird viele preisgünstige Alternativen entdecken und so manches Schnäppchen machen.

Da wären zu Anfang wohl erst einmal die Regeln. Im Gegensatz zu Rollenspielen sollte jeder Spieler diese beherrschen, oder zumindest wissen wo er sie nachschlagen kann. Leider ist das Angebot in deutscher Sprache hier nicht gerade üppig gesät, will man sich nicht zur Beute dicker kommerzieller Regelwerke machen, die meist nur aus grellfarbigen Illustrationen bestehen, mit ein paar eingestreuten Regelfetzen hier und da.

GUIDED LANDS ist die Eigenproduktion eines heimischen Kleinverlages. Hier kann der Spieler anhand eines Baukastensystems seine eigenen Fantasyrassen konstruieren und in die Schlacht schicken. Der Preis ist eine glatte Kampfansage an die Hobbymultis. Für meinen Geschmack nimmt es zu viele Rollenspielelemente auf, doch gerade dies soll ja für viele den eigentlichen Reiz eines Fantasyspiels ausmachen.

Noch günstiger, denn für lau, wird man im Net bedient:

KRIEGER III ist seit langer Zeit vielfach erprobt und wird noch weiterhin ständig überarbeitet. Die Regeln sind einfach zu erlernen, aber nicht zu simpel und darüber hinaus klar ausgearbeitet. Gerade für Beginner sehr zu empfehlen.

HORDEN & HELDEN ist die Schöpfung eines wirklichen Hobbyveteranen, doch leider muss ich sagen, dass ich von einem solchen Besseres erwartet hätte. Mit viel Enthusiasmus, doch leider wenig spielmechanischem Geschick erhält man hier einen Haufen von Regeln, die selten wirklich ineinander greifen und insgesamt recht improvisiert wirken. Schade, es hätte durchaus Potenzial haben können …

Wer keine Scheu vor der englischen Sprache hat, der wird bei FreeWargameRules bestens bedient. Vom recht komplexen System wie NO QUARTER bis zum Bier-und-Brezel-Spiel für zwischendurch in der “One page” oder “One brain cell”-Sparte findet der nur an den nackten Regeln interessierte alles, was das Herz des Fantasygenerals in spe begehrt. Sehr zu empfehlen!

Kommen wir nun zu dem Thema, das noch Generationen zukünftiger Spieler an den Rand des Wahnsinns treiben wird: Bezahlbare Figuren.

MANTIC GAMES ist eine noch recht junge englische Minischmiede, die ihrem ursprünglichen Slogan (Günstig, aber nicht billig) leider nicht immer gerecht wird. Hier werden Sets an Elfen, Untoten, Orks und Zwerge geboten, die mit ca 1€ pro Figur den Geldbeutel nicht über Gebühr belasten und dabei auch recht ansprechend aussehen. Die kleinste Packung beinhaltet 10 Figuren, doch MANTIC schnürt auch größere Pakete, und je gewaltiger diese werden um so günstiger. Leider bieten die Figuren nicht gerade die größten Variationsmöglichkeiten.
Vorsicht bei den Hybridserien! Diese Untat verbrach man zuerst bei den Chaoszwergen: An einen Plastikkörper müssen mitgelieferte Bits abgeklebt werden. Idiotischerweise bestehen diese aus Zinn, was zur Folge hat dass die Recken extrem schlecht ausbalanciert sind und ohne geeignete Befestigung (Magnete oder Haftgel) bei der kleinsten Berührung gleich reihenweise vom Regimentsbase purzeln. Wäre noch zu verkraften, doch nicht der Preis, der einem für diese “Veredelung” abverlangt wird.
Noch übler wurde die Dunkelelfenserie in den Sand gesetzt, wo man einfach die alten Elfenkörper recycelte und neue Köpfe, Waffen und Umhänge (schon wieder Zinn!) dazulegte. Die meisten deutschen Händler haben diese Reihe bereits wieder aus ihrem Programm genommen. Sollte sie Euch dennoch irgendwo angeboten werden, sage ich nur: Finger weg!
Die neueren Oger- und Basilea(Menschen)serien versöhnen dagegen vollkommen.

GAMEZONE MINIATURES aus Spanien legen Teile ihrer alten Zinnserien (Elfen und Dunkelelfen) in Resin neu auf. Hier erhält man ein 30-Mann-Regiment samt Kommando für etwa 25€. Wem dies nicht reicht, der kann dieses noch mit Boosterpacks zu 9 Mann für etwa 10€ verstärken. Leider wirken die Figuren in der Masse etwas langweilig (verschiedene Variationen, doch im Grunde nur eine Pose), sehen bemalt jedoch recht gut aus.

WARGAMES FACTORY aus den USA bieten neben umfangreichen historischen Serien auch Ork-, Skelett- und Amazonensets, die sehr cool ausschauen, aber leider auch recht knifflig zu bauen sind (Multi-part total). Hier geht eine 24-Mann-Packung für etwa 20€ über den Tresen.

Generell wird man für eine Menschenarmee bei den historischen Serien immer fündig. In den Mittelalter- und Neuzeitsets gibt es da so manches, was durchaus zur Krönung einer Imperiums- oder Bretonenarmee gemacht werden kann. Empfohlene Firmen: WARLORD GAMES, GRIPPING BEAST, FIREFORGE GAMES, PERRY MINIATURES, VICTRIX und eben WARGAMES FACTORY.
Auch in der Antikeecke gibt es mach Kleinod zu entdecken. Etwa frühe republikanische Römer. Diese sehen völlig anders aus als die aus manchem Hollywoodschinken sattsam bekannten imperialen Gesellen. Die gepanzerten Hastati, Principes und Triarii mit ihren Ovalschilden und den riesigen Federbüschen auf den Helmen oder die ungepanzerten Velites mit ihren abenteuerlichen Wolfspelzmänteln geben nach eigenem Gusto bemalt eine wirklich beeindruckende Fantasystreitmacht ab (die zudem, hat man ihr taktisches Konzept erst begriffen, die meisten Gegner mit links vom Tisch fegen wird).

Und für alle, die von wirklich GEWALTIGEN Heerscharen für wenig Öre träumen und die Winzigkeit nicht scheuen, gibt es eine gute Nachricht: Maßstab 1:72!
Genau, nett gestaltete Fantasyfiguren gibt es jetzt auch in der guten alten Airfix-Klasse in Elastolin!

CEASAR MINIATURES aus Taiwan bietet 35er Sets von Elfen, Zwergen, Orks, Untoten, Goblins, Echsenmenschen, Rattenmenschen (Skaven) sowie 2 Zombiesets (klassisch und modern). Daneben gibt es noch ein Heldenset mit Magiern, Kriegern, Barbaren etc (damit sollten wohl die Rollenspieler angesprochen werden). Die Figuren sind für ihren Maßstab außergewöhnlich gut modelliert und eine echte Herausforderung für Pinselkünstler. Leider variiert der Preis der Packs von Anbieter zu Anbieter gewaltig, zwischen 8€ und 18€! Gründliche Suche lohnt sich.

DARK ALLIANCE aus der Ukraine bietet ebenfalls Orks, Elfen, Zwerge und Untote. Amazonen und Zombies sind geplant. Die Figuren sind vielleicht nicht ganz so fein wie die Ceasarteile, dafür bekommt man mehr fürs Geld (40 - 50 Figuren pro Set). Preislich gelten leider auch hier die selben Bedingungen wie oben beschrieben.

Also, all ihr mächtigen Heerführer und Strategen, lasst ab vom Jammern und Klagen und macht Euch ans Entdecken! Mögen die Würfel immer mit Euch sein!
__________________
Die klügsten und kreativsten Menschen werden von den phantasielosesten Vollpfosten niedergeschossen.
Mit Zitat antworten